ausgewogene Ernährung - Desserts & Snacks

Cheesecake mit Erdbeertopping – zuckerfrei, fettarm

Cheesecake – ein absoluter Traum, oder? Wenn ich euch jetzt noch sage, dass sie zuckerfrei und auch noch fettarm ist, ist der ideale Zeitpunkt gekommen um auszuflippen. Kuchen ohne schlechtes Gewissen, es ist tatsächlich wahr.

Sie ist, obwohl sie fast schon als gesund bezeichnet werden kann, absolut lecker, süß und cremig. Sie hat also alles, was eine „richtige“ New York Cheesecake auch hat. Übrigens heißt sie für mich tatsächlich „die“ Cheesecake, obwohl ich auch schon von „der/dem“ Cheesecake gelesen habe. Was auch immer richtig sein mag – beim Geschmack gibt es, im Gegensatz zur Schreibweise, keine Zweifel.

Also ran an die Backschüssel, den Backofen und die Springform, es ist Cheesecaketime!

 

Der Ursprung der Cheesecake

Es gibt unzählige Variationen, Ursprünge und Geschichten zur Cheesecake. Mein absoluter Favorit war jedoch immer die im Dampfbad gebackene New York Cheesecake. Denn in meiner Zeit als Au Pair, die ich in Kanada verbracht habe, konnte ich sie bei einem Ausflug essen und war direkt hin und weg. Seither ist diese Variante für mich die einzig wahre.

New York Cheesecake – im Dampfbad gebacken

Da ich selbst aber keinen Backofen mit Dampffunktion habe, musste ich mit etwas einfallen lassen. Wie schon beim Brotbacken ausprobiert, habe ich die Cheesecake also mit einer großen Auflaufform voller kochendem Wasser gebacken. Das hat direkt so gut und überzeugend funktioniert, dass ich euch das als ultimativen Tipp mit auf den Weg geben kann.

 

Fettarm und zuckerfrei?

Statt herkömmlichem Haushaltszucker habe ich auf den kalorienarmen Birkenzucker zurück gegriffen. Das harmoniert wirklich wunderbar. Statt jede Menge Frischkäse mit Vollfettstufe habe ich zur Lightversion und etwas Quark gegriffen. Diese „neuen“ Zutaten tun der Cheesecake aber keinen Abbruch, sie schmeckt immer noch süß und ist unglaublich cremig. Nur auf das schlechte Gewissen muss man hier verzichten und das ist wirklich in Ordnung, oder?

Statt dem Keksboden habe ich auch hier lieber gemahlene Haferflocken, etwas Honig und Kokosöl  verwendet. Das schmeckt genau wie die Kekse, enthält aber wieder keinen Zucker und man kennt alle Inhaltsstoffe ganz genau. Selbst gemacht schmeckt schließlich immer besser.

 

Und jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Backen und genießen!

 

Cheesecake mit Erdbeertopping - zuckerfrei, fettarm

Print Recipe
Serves: 1 Kuchen Cooking Time: 1 Stunde 30 Minuten

Ingredients

  • Für den Boden
  • 200g Haferflocken
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Kokosöl
  • Für die Cheesecakecreme
  • 600g Frischkäse fettarm
  • 250g Quark fettarm
  • 2 Eier
  • 100g Birkenzucker
  • 1 EL Honig
  • 15g Speisestärke
  • 50g Dinkelmehl Type 1050
  • Für das Topping
  • 500g Erdbeeren
  • 1 EL Birkenzucker

Instructions

1

Die Haferflocken im Mixer fein mixen, in eine Schüssel geben und mit Honig und Kokosöl zu einer festen Masse verrühren. Dann in einer Springform verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 160C Ober-/Unterhitze für 10min backen. Danach aus dem Backofen holen und beiseite stellen.

2

Während der Boden im Backofen bist die Zutaten für die Cheesecakecreme, bis auf die Speisestärke und das Mehl in einer Schüssel cremig rühren. Dann unter ständigem Rühren das Mehl und die Speisestärke unter rühren. Anschließend auf dem Boden verteilen.

3

Die Cheesecake für 60 Minuten bei 160C Ober-/Unterhitze backen. Dabei aufpassen, dass sie oben nicht braun wird. Eventuell die Temperatur herunterstellen. Danach aus dem Backofen nehmen und komplett abkühlen lassen.

4

Die Erdbeeren klein schneiden und mit Birkenzucker verrühren. In einem Topf unter Rühren kurz aufkochen und auf dem Cheesecake verteilen, kurz bevor er gegessen wird.

 

Noch mehr Süßes?

Wie wäre es mit leckerem Hefezopf?

 Oder lieber selbst gemachtes Eis?

 

 

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Mohnjoghurt mit weißer Schokolade und Granatapfelkernen
    10. Juni 2019 at 22:25

    […] Cheesecake mit Erdbeertopping […]

  • Leave a Reply

    Do NOT follow this link or you will be banned from the site!

    Um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf meinen Blog analysieren zu können werden Cookies verwendet. Diese Informationen zur Verwendung des Blogs werden an meine Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Meine Partner führen diese Informationen eventuell mit weiteren Daten zusammen, die bereitgestellt wurden, oder die im Rahmen der Nutzung bereitgestellt wurden. Die Cookies werden durch das weitere Verwenden des Blogs akzeptiert. Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen