ausgewogene Ernährung - Weihnachten

gesunde Plätzchen – Grundteig für Ausstecherle wie von Oma

*dieser Beitrag enthält Werbung

Ich liebe Weihnachten und noch mehr liebe ich es Plätzchen zu backen. Allerdings hat meine Entscheidung, mich gesund zu ernähren, gerade in der Weihnachtszeit so einiges geändert. In dieser Zeit wird mir immer ganz besonders bewusst, was so eine Entscheidung für Konsequenzen mit sich bringt, vor allem, wenn man eben auch konsequent gesund essen möchte. Natürlich sage ich immer, dass man auch mal eine Ausnahme machen kann, jedoch kann man das ja nicht einen ganzen Monat lang machen, denn da fühlt man sich ziemlich schnell ziemlich schlecht – der Trick sind dann eben gesunde Plätzchen, die selbstgemacht sind und wirklich unglaublich gut schmecken!

 

Gesunde Plätzchen – gar nicht so schwer!

Plätzchen habe ich schon immer gebacken. Damals mit meiner Mama, mit meiner Oma – Zimtsterne habe ich immer mit meinem Papa gebacken und sogar im Kindergarten wurde gemeinsam für die Adventszeit Kekse gemacht.

Inzwischen haben sich meine Essgewohnheiten wirklich geändert. Ich habe für mich beschlossen auf Weizen und Zucker zu verzichten und ausschließlich hochwertige, möglichst unverarbeitete Lebensmittel zu verwenden. Das Prinzip ist vielen von Euch schon als Clean Eating bekannt. Ich habe allerdings nicht erst das Prinzip entdeckt und mich dann danach ernährt, es war bei mir vielmehr eine schrittweise Umstellung, bei der ich gemerkt habe, was mir gut tut und was nicht. Irgendwann bin ich dann auf Clean Eating gestoßen und habe gemerkt, dass ich mich ja schon längst genau so ernähre.

Um wieder auf die Plätzchen zurück zu kommen – ich habe es geschafft diese Rezepte für Plätzchen so zu verändern, dass sie auch mit gesünderen und nährstoffreicheren Lebensmitteln und Zutaten funktionieren. Dabei schmeckt man nicht mal wirklich einen großen Unterschied.

Die gesunde Weihnachtsbächerei ist also sogar besser und schmeckt mindestens genauso gut!

 

Ausstecherle – der Klassiker

Gesunde Plätzchen und generell Plätzchen bedeuten für mich eines: Ausstecherle! Das ist wohl das beliebteste und am meisten gebackene Plätzchen, das es gibt. Also habe ich damit angefangen und für euch hier mein Grundrezept für die leckeren Ausstecherle.

 

Ausstecherle Plätzchen

Print Recipe
Serves: 2 Bleche Cooking Time: 1 Stunde 30 Minuten

Ingredients

  • 250g Dinkelmehl
  • 80g Birkenzucker (Xylit)
  • 1 EL Honig
  • das Mark einer halben Vanilleschote
  • 1 Ei
  • 1/2 TL Backpulver
  • 125g Kokosöl
  • etwas Abrieb einer Zitronenschale
  • 1 TL Rum

Instructions

1

Vermische in einer Schüssel das Dinkelmehl mit dem Backpulver.

2

Mahle den Birkenzucker in einem Mixer ganz fein, bis es an Puderzucker erinnert.

3

Gib den Puderxucker zum Mehl und Backpulver. Rühre alles gründlich durch.

4

Mische in einer separaten Schüssel den Honig, das Ei, das Mark einer halben Vanilleschote, Kokosöl, den Abrieb einer Zitronenschale und den Rum.

5

Rühre alles mit einem Handrührgerät, bis es schön cremig geworden ist und rühre dann löffelweise das Mehl unter.

6

Knete alles fest und stelle den Teig dann für 30 Minuten im Kühlschrank kalt.

7

Nimm den Teig portionsweise aus dem Kühlschrank, rolle ihn aus und stech die Plätzchen mit Ausstecherformen aus.

8

Leg die Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und backe sie für 10 bis 12 Minuten bei 180C Umluft.

9

Wenn du möchtest, kannst du sie davor noch verzieren. Wenn du sie glänzend möchtest, kannst du sie noch mit etwas Eigelb mit Milch gemischt, bestreichen.

10

Du solltest die Plätzchen immer im Auge behalten, dass sie nicht plötzlich zu dunkel werden.

11

Nimm sie dann aus dem Backofen und lass sie abkühlen. Jetzt kannst du sie aufbewahren und in der Adventszeit genießen!

 

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Kathrina
    2. Dezember 2018 at 16:16

    Ein tolles Rezept. Gerade in der Weihnachtszeit isst man so viel Süßes, da ist es umso wichtiger, auf die Art des Zuckers zu achten und raffinierten Zucker zu ersetzen oder zu reduzieren.

  • Leave a Reply

    Do NOT follow this link or you will be banned from the site!

    Ich liebe Cookies! Mein Blog übrigens auch, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf meinen Blog analysieren zu können. Diese Informationen zur Verwendung des Blogs werden an meine Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Meine Partner führen diese Informationen eventuell mit weiteren Daten zusammen, die bereitgestellt wurden, oder die im Rahmen der Nutzung bereitgestellt wurden. Die Cookies werden durch das weitere Verwenden des Blogs akzeptiert. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen